Gesundheitsbüro

Stadtteilmanagement

Anlaufstelle zu Fragen rund um die Gesundheit

Eine zentrale Anlaufstelle für Wattenscheider Bürgerinnen und Bürger bei Fragen rund um Gesundheit, Prävention, Pflege und Therapie – das ist die Idee hinter dem „Wattenscheider Gesundheitsbüro“.

Nach dem Vorbild des Hamburger Gesundheitskiosk soll in den kommenden Monaten ein Konzept für ein ähnliches Angebot in Wattenscheid entstehen. Die Projektentwicklung erfolgt gemeinsam mit den in Wattenscheid ansässigen Ärztinnen und Ärzten, Senioreneinrichtungen, Selbsthilfe-Organisationen; niedergelassenen Therapeutinnen und Therapeuten und Sozialakteuren. Konkrete Beratungsangebote sollen hier ebenso stattfinden wie gezielte Gesundheitskurse. Inhaltlich sind Beratungen zu chronischen Erkrankungen, Pflegebedarfen, psychosozialen Problemlagen und Prävention angedacht. So können Arztpraxen entlastet und Patientinnen und Patienten in ihren Kompetenzen gestärkt werden.

Im Rahmen der Stadterneuerung Soziale Stadt Wattenscheid-Mitte wurde ein Arbeitskreis gegründet, um ein „Gesundheitsbüro“ zu entwickeln, das zum Stadtteil und seinen Bedarfen passt. Der Arbeitskreis Gesundheitsbüro setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des Gesundheitsamtes, des Amtes für Stadtplanung und Wohnen, dem Medizinischen Qualitätsnetz Bochum, der AWO Ruhr-Mitte, dem Martin-Luther-Krankenhaus, der Hochschule für Gesundheit und dem Stadtteilmanagement der Sozialen Stadt Wattenscheid. Bei der Konzeption des Gesamtprojektes wird der Arbeitskreis von der OptiMedis AG als externem Dienstleister unterstützt.

Hinweise und Anregungen zu diesem Projekt nimmt das Stadtteilmanagement gerne entgegen und leitet sie an die zuständigen Stellen weiter.