Erneuerung der Parkanlage am Ehrenmal

Parkanlage Ehrenmal

Erneuerung der Parkanlage am Ehrenmal

Der Park am Ehrenmal ist eine südlich der Innenstadt gelegene, denkmalgeschützte Parkanlage mit altem Baumbestand. Kern der Anlage ist ein symmetrisch angelegtes „Ehrenmal“, welches 1934 eingeweiht wurde. Durch die zentrale Lage und seine Größe hat der Park eine hohe Bedeutung als Naherholungsanlage für die Wattenscheider Bevölkerung.

Vor der Umgestaltung fehlte dem Park eine zeitgemäße und durchgehende Gestaltungssprache sowie ein attraktives Nutzungskonzept mit Angeboten für unterschiedliche Alters- und Zielgruppen. Weiter fehlten Sitzgelegenheiten und Kommunikationsmöglichkeiten. Die Neugestaltung der Parkanlage sowie die Sanierung des Ehrenmal-Bauwerks erfolgt in drei Bauabschnitten:

1. Neugestaltung der Parkanlage: Baumpflanzungen und die Bepflanzung mit weiteren Vegetationselementen, eine Neumodellierung der Rasenfläche, eine neue Wegeführung und neue Ausstattungselemente sind vorgesehen.

 

2. Errichtung einer Spiel- und Sportachse: An der Nord-östlichen Achse im Park sollen eine neuer Spielplatz, ein Bolzplatz, ein Streeballfeld, eine Parkouranlage, und ein Slackline-Angebot entstehen. Der angrenzende Weg soll asphaltiert werden und somit einen Bereich zum Roten und Fahren bieten.

 

3. Sanierung des Ehrenmal-Bauwerks: Das Ehrenmal selbst als zentrales Bauwerk und Namensgeber des Parks soll in seiner ursprünglichen, denkmalgeschützten Gestalt wiederhergestellt und durch ergänzende Ausstattungen zum attraktiven Mittelpunkt des Parks werden. Ziel ist, dass das Ehrenmal als „Ort der Erinnerungskultur“ entwickelt wird, der die Geschichte und Bedeutung des Denkmals allgemeinverständlich und zeitgenössisch vermittelt.

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat im Dezember 2019 mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Startschuss für die Erneuerung der Parkanlage am Ehrenmal in Wattenscheid gegeben. Im Frühjahr 2020 begannen die Neugestaltung der Parkanlage und die Erneuerung der Spiel- und Sportachse. Begleitet wurde der umfangreichen Planungsprozess mit ca. einem Dutzend Beteiligungsveranstaltungen mit Bürger*innen. Während der Bauarbeiten stellte der ausführenden Landschaftsarchitekt die Planungen und Umgestaltungen auch in einem Video vor:

Im Herbst 2020 konnten die ersten beiden Bauabschnitte fertiggestellt werden. Der Park lädt nun zum Verweilen und Erholen ein und bietet gleichzeitig mit der Spiel- und Sportachse Elemente, um aktiv zu werden. 

Neu ist auch der Name für den Park: Die Bezirksvertretung hat 2020 den Namen „Friedenspark Ehrenmal“ beschlossen. Der neue Name zeigt sich nun an den Eingängen des Parks. Im nächsten Schritt soll die Sanierung des eigentlichen Ehrenmals und dessen Umfelds erfolgen. Ein Friedenspfad wird installiert, auf dessen Randsteinen Sinnsprüche zum Frieden zu lesen sein werden. Aus gesammelten Vorschlägen wurden in einem Workshop Sinnsprüche dafür ausgewählt. Ergänzt wird der Friedenspfad um Kurzinfos zur Geschichte an dessen Eingang. So wird der Friedenspark Ehrenmal neben einem Ort zur Erholung und Aktivität auch zu einem Ort der Erinnerungskultur.

Alle Planungen zur denkmalgeschützten Parkanlage wie auch zum Bauwerk Ehrenmal wurden und werden in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalbehörde und dem LWL (Amt für Denkmalpflege in Westfalen) erarbeitet. Die Ausführung erfolgt gemäß der denkmalrechtlichen Genehmigung.