Masterplan bewegte und bespielte Stadt

Stadtteilmanagement

Im Rahmen der Sozialen Stadt Bochum Wattenscheid wurde der Masterplan „Bewegte und bespielte Stadt“ in einem partizipatorischen Planungsverfahren erarbeitetDer Masterplan stimmt die unterschiedlichen Vorstellungen, Ansprüche und Optionen für Spiel- und Bewegungsorte in Wattenscheid-Mitte aufeinander ab. Ziel ist es die Optimierung und Angebotsschaffung von Spiel- und Bewegungsflächen für alle Altersgruppen, Ausbau der Freiraumangebote zur Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden sowie die Aufwertung der Innenstadt und der dicht bebauten Wohnquartiere mit Bewegungs- und Begegnungsräumen.

Im ersten Halbjahr 2017 wurden mehrere Workshops und Beteiligungsaktionen durchgeführt. Dies diente dazu, die Akteure und Bewohnerschaft des Stadtteils an der Planung zu beteiligen, Ideen und Einschätzung aus erster Hand zu bekommen. Die vielfältigen und umfangreichen Ergebnisse der Veranstaltungen wurden gesichert und strukturiert und sind nach erfolgter Abwägung in die Aufstellung des Masterplans „bewegte und bespielte Stadt“ eingeflossen. Über die dort definierten konkreten Projekte zur Aufwertung der Parkanlagen, Spielplätze und Schulhöfe hinaus sind vielfältige Hinweise zur Verbesserung der Fußwege und Radverkehrsverbindungen festgehalten worden.

Der Beschluss des Masterplans durch die Bezirksvertretung Wattenscheid erfolgte im Herbst 2017, die Endfassung kann unter Downloads eingesehen oder heruntergeladen werden. Die Einzelmaßnahmen des Masterplans gehen nach und nach in die Umsetzung. Erste Projekte sind der Spielplatz Stresemannstraße, das Außengelände des Abenteuerspielplatzes Hüller Straße und der Schulhof der Gertrudisschule.